Einer geht noch
Hoffentlich!

Es geht noch - Hoffentlich!

Geht noch mehr?

Wie steht es um Ihre Belastbarkeit? Könnten Sie im Notfall noch einmal eine Schippe drauflegen? Nochmals über sich hinauswachsen?

Oder sind Sie schon bis ans Limit strapaziert? Laufen Sie bereits über dem Limit?

Viele von uns denken, Sie seien hart im Nehmen. Muss man ja auch sein, wie sollte man sonst in dieser Welt überleben? Was aber ist der Preis dafür?

Kräfte einteilen

Man sollte nicht verschwenderisch mit seinen Kräften umgehen. Im Notfall mal über seine Belastungsgrenze zu gehen ist ok. Der Körper und die Seele sollten das verkraften können. Was aber, wenn die Belastungsgrenze regelmässig oder permanent überschritten wird? In diesem Fall müssen Sie dringend etwas verändern. Raubbau am eigenen Körper zu betreiben ist enorm schädlich! Die Anfälligkeit, an Seele und Körper zu erkranken, steigt erheblich.

Überlegen Sie sich zwei Mal, ob die Situation es wirklich nötig macht, derartige Strapazen auf sich zu nehmen. Wenn Sie permanent überlastet sind, dauert es in der Regel lange, bis Sie sich nachhaltig erholen. Seien Sie vorsichtig! Einer geht noch? Vielleicht ja! Aber sind Sie sich da auch wirklich sicher?