Was ist eigentlich los mit dir?
Ich verstehe dich nicht!

Was ist eigentlich los mit Dir? Ich verstehe dich nicht!

Was Überempfindlichkeit für das Umfeld bedeutet

Menschen, die durch ihre Hypersensibilität überfordert sind, überfordern auch ihr Umfeld damit. Die Sprunghaftigkeit der Emotionen ist für Nichtbetroffene nur sehr schwer nachzuvollziehen. Was heute gut ist, kann morgen schlecht sein, übermorgen aber wieder passen ...

Sind Sie betroffen? Dann kennen Sie die äusserst hilfreichen Aussagen zur Genüge. Aussagen wie: „Was ist eigentlich los mit Dir?“ oder „Jetzt reiss` Dich mal zusammen“. Immer wieder gerne gehört sind Sätze wie: „Dir geht es doch gar nicht so schlecht“ oder „Jetzt mach‘ doch aus dieser Mücke keinen Elefanten“.

Grundsätzlich meinen es die Kommentatoren Ihres Gefühlslebens eigentlich gut mit Ihnen. Sie leben im Irrglauben, dass solche Aussagen ja eigentlich einen motivierenden Effekt auf Betroffene haben sollten. Was solche Äusserungen bei Ihnen auslösen können, dessen ist sich der Kommentator aber nicht bewusst. Für Betroffene können sie ein Tiefschlag sein, der die negative Spirale der Überforderung beschleunigt. Sie merken, dass sie nicht verstanden werden. Schlimm genug, dass sie selbst nicht klarkommen! Da ist zusätzlicher Druck von Aussen wenig hilfreich.

Mit wem über meine Überempfindlichkeit sprechen?

Wenn Sie unter Überempfindlichkeit leiden, sollten Sie sich zweimal überlegen, wem Sie Einblicke in Ihre Gedanken- und Gefühlswelt gewähren. Reagieren Empfänger mit Floskeln, ist Ihnen kaum gedient. Jemand, der Ihnen zuhört, ohne das Gehörte zu kommentieren, hilft Ihnen sicher mehr. Achten Sie aber darauf, dass Sie Ihren Gesprächspartner nicht gänzlich überladen. Ansonsten könnte er sich zurückziehen.

Sie sollten es in Betracht ziehen, auch mit einer Person, die nicht aus Ihrem Umfeld stammt, zu sprechen. Diese hat die nötige Distanz. Auch emotional.

Aussagen wie: „Jetzt reiss dich mal zusammen“ sind Anzeichen, dass Ihr Gesprächspartner mit Ihrem Gedankengut hoffnungslos überfordert ist. Solche Reaktionen verletzen Sie nur und werden Ihnen nicht weiterhelfen. Ersparen Sie sich diesen Stress!

Mein Rat: Darüber sprechen? Ja, unbedingt! Überlegen Sie sich aber sehr gut, mit wem!