Iss jetzt Deine Suppe!
Du musst Deine Suppe nicht essen, mein Schatz!

Iss jetzt Deine Suppe! Du musst Deine Suppe nicht essen, mein Schatz!

Wie soll ich meine Kinder erziehen?

Wie war das bei Ihnen zu Hause? Mussten Sie die verhasste Bohnensuppe essen, auch wenn Sie nicht wollten? So individuell die Wertvorstellungen der Menschen, so individuell der Erziehungsstil. Wie wurden Sie erzogen? Mit strenger Hand? Oder antiautoritär mit totaler Entscheidungsfreiheit?

Es gibt hunderte, wenn nicht tausende Ratgeber zum Thema Kindererziehung. Vollgepackt mit schlauen Tipps und Empfehlungen, sollen sie Hilfestellung bieten. Was aber, wenn die eigenen Wertvorstellungen so ganz und gar nicht mit den Empfehlungen aus dem Ratgeber vereinbar sind? Was, wenn die gut gemeinten Ratschläge der Mutter mehr Stress als Nutzen bringen?

Allwissender Ratgeber

Kürzlich hatte ich ein Gespräch mit einem werdenden Elternpaar. Beide hochgebildet und mit Universitäts-Abschluss in der Tasche. Zwei Ärzte, die Nachwuchs erwarten. Sie suchten krampfhaft nach einem Ratgeber, der sämtliche Aspekte der Erziehung beleuchtet. Eine Art Bedienungsanleitung für die Erziehung. Nun, diese Bedienungsanleitung in schriftlicher Form gibt es nicht. Wer sie entwickeln könnte, wäre mit einem Schlag steinreich!

Wie sollten Sie nun Ihr Kind erziehen? Liebevoll natürlich. Und konsequent! Ihr Kind sollte spüren, dass es bedingungslos geliebt wird. Auch wenn es mal über die Stränge schlägt: Zeigen Sie ihm konsequent die Grenzen auf. Das gibt Ihrem Kind Sicherheit!

Wie streng Sie dabei vorgehen ist Ihre Entscheidung. Passend zu Ihren Wertvorstellungen und Ihrem Erziehungsstil. Ziehen Sie Ihren Stil durch und bleiben Sie konsequent. Bleiben Sie sich treu! Ihr Kind spürt sofort, ob Sie sich sicher fühlen oder nicht!