Der Händedruck
Respekt per Handschlag

Der Händedruck - Respekt per Handschlag!

Die Hand reichen - Mobbing vorbeugen

Auch wenn Ihnen das spontan nichts sagt – Sie alle haben es bereits hautnah erlebt: das „tote Händchen“!

Nein, ich spreche nicht vom „eiskalten Händchen“ aus der Adams-Family-Saga! Ich spreche von Menschen, die zur Begrüssung die scheinbar leblose Hand reichen. Wie geht es Ihnen dabei? Es fühlt sich irgendwie unangenehm an, oder?

Was sagt der Händedruck über Ihr Gegenüber aus? Wie denken Sie über den Menschen, der Ihnen die „tote“ Hand reicht?

Menschen, die schon einmal gemobbt wurden, können mit der Stärke des Händedrucks aktive Mobbing-Prävention betreiben. Ihr Gegenüber bildet sich unbewusst in den ersten 2–3 Sekunden der Begegnung ein Bild von Ihnen als Person. Ein kräftiger Händedruck hat eine starke Wirkung und ist aussagekräftig! Er signalisiert Ihrem Gegenüber die Bereitschaft, Konflikte auszutragen.

Die unbewusste Nachricht, die via Händedruck transportiert wird, lautet: Ich bin selbstsicher, ich bin stark, das ist mein Revier. Ich bin kein Opfer!

Respekt verschaffen

Verschaffen Sie sich mit diesem einfachen Trick ein Mindestmass an Respekt. Wer will sich schon mit einem Menschen anlegen, der über einen kräftigen Händedruck verfügt?!

Setzen Sie bei den nächsten Begegnungen Ihren Händedruck ganz bewusst ein und achten Sie auf die Reaktion Ihres Gegenübers. Sie werden erstaunt sein!

PS: Bitte setzen Sie Ihre Kraft aber dosiert ein. Wir wollen niemandem Schmerzen zufügen. Wir wollen uns nur Respekt verschaffen und positionieren!