Rebellion
Ihr könnt mich mal!

Rebellion - Ihr könnt mich mal!

Hormongesteuerter Che Guevara zu Hause?

Wenn der Körper sich verändert und die Hormone verrücktspielen ist es Zeit, die Revolution auszurufen! Mama, Papa, Ihr könnt mich mal!

Haben Sie einen Revoluzzer zu Hause? Oder haben Sie die Palastrevolte bereits hinter sich gebracht? Ich hoffe, Sie sind noch immer Herrscher über Ihr Reich und haben sich nicht ins Exil verjagen lassen!

Die Rebellion ist oftmals Ausdruck einer tiefen Unsicherheit Ihres Teenagers! Er fühlt sich bereits erwachsen, weiss alles, will nicht hören und nicht lernen. Und trotzdem: Verantwortung übernehmen? Helfen? So richtig erwachsen sein? Spiesserkram!

Wie war das damals bei Ihnen? Können Sie sich noch an Ihre Teenager-Zeit erinnern? Sind Sie von Papas Liebling zur weiblichen Ausgabe von Che Guevara mutiert? Oder ist alles gemässigt und einigermassen problemlos über die Bühne gegangen?

Die Suche nach dem Sinn

Die gute Nachricht vorneweg: Diese Phase dauert nicht ewig! Sie ist aber von immenser Wichtigkeit für Ihr Kind. Sie hilft, den Charakter zu festigen, die eigenen Grenzen zu erfahren. Es geht um die Frage nach Sinn, nach einem Platz in der Gesellschaft. Fragen wie: „Wer bin ich?“ oder noch viel wichtiger: „Wer möchte ich sein?“ helfen Ihrem Teenager, seinen Weg zu finden.

Unterstützen Sie ihn nach Kräften und seien Sie auf einem Ohr taub. Nehmen Sie sich die verbalen Nettigkeiten nicht so zu Herzen. Unter der Maske des Grauens steckt ein Kind, das Sie abgöttisch liebt. Ihre kleine Prinzessin / Ihr kleiner Prinz wird Ihre Nähe und Ihre Ratschläge bald wieder zu schätzen wissen!

Es braucht einfach noch ein paar Jahre Geduld. Die meisten Revolutionen verdauen sich selbst. Man muss ihnen nur ein wenig Zeit geben.

Doch bis es soweit ist: Kopf hoch und Ohren zu!